Erste Schulklasse bei Gramoflor – 17.06.2019

Im Rahmen des Profilkurses Gesellschaft und Engagement führten Schülerinnen der 10. Klasse der Liebfrauenschule Vechta am 17.06.2019 in Zusammenarbeit mit der Universität Vechta eine Betriebserkundung durch, in der auf anschauliche und interaktive Art der Torfabbau des Unternehmens Gramoflor das Thema war. Nachdem Frau Gabriela Gramann zu Beginn in einer kurzen Präsentation das Unternehmen vorstellte, fuhren die Schülerinnen gemeinsam mit der Unternehmerin und Herrn Alfred Siemer in das anliegende Moor, in dem das Unternehmen seit Jahren Torf abbaut. Sie lernten die Verfahren zum Abbau und der anschließenden Renaturierung kennen. Im weiteren Verlauf der Veranstaltung konnten die Schülerinnen beim Besuch des Gewächshauses am Unternehmensstandort sich selbst an der Mischung einer Rezeptur für eine Gartenerde probieren. Dabei standen ihnen neben dem Torf verschiedene Materialien aus nachwachsenden Rohstoffen wie Holz und Kokosfasern zur Verfügung.

Die Schülerinnen verfolgen nach eigener Aussage sehr genau die Debatte um den Klimaschutz, wozu unter anderem die Fridays for Future-Demonstrationen den Anlass geliefert hätten. Frau Gabriela Gramann und Herr Alfred Siemer standen den Schülerinnen als Vertreter des Unternehmens zu allen Fragen rund um die endliche und CO²-reiche Ressource Torf bereitwillig Rede und Antwort.

Bevor sich die Schülerinnen am Ende der Betriebserkundung gut gelaunt verabschiedeten, spendeten sie den Organisatoren der Veranstaltung ihr Lob: Die Verknüpfung einer Moorexkursion mit einer praktischen Übung im Gewächshaus habe die spannenden und vielfältigen Aspekte aufgezeigt, die sich hinter dem Begriff Torf verstecken.

Das dritte Projekttreffen – 04.06.2019

Die Teilnehmer des dritten Projekttreffens trafen sich dieses Mal im Klimacenter Werlte, dass durch den Projektpartner 3N betreut wird. Der Schwerpunkt lag darin, die Räumlichkeiten der geplanten Ausstellung zur Bioökonomie zu besichtigen und mehr über die Arbeitsweise des Teams von 3N zu erfahren.

Erste Schulklasse bei NOVAgreen – 17.05.2019

Am 17.05.2019 fand im Unternehmen NOVAgreen die erste Erprobung des neuen Bildungskonzeptes für eine Betriebserkundung statt. Dabei lag es an den 10 Schülerinnen und Schülern der 9. Klasse des Profilkurses Wirtschaft der Lehrerin Frau Christina Robin der Benedikt-Schule Visbek, die Produktion des Unternehmens kennenzulernen und dabei selbst tätig zu werden.

Am Standort des Unternehmens NOVAgreen in Großenkneten erwartete die Schülerinnen und Schüler zum einen das Labor des Unternehmens, in dem die Anzucht der Algen geschieht. Zum anderen besuchten die Schülerinnen und Schüler das Gewächshaus, in dem die herangereiften Algen bis zur Ernte in einem System aus Schläuchen und Wasserbecken fortwachsen.

Bei verschiedenen Aktivitäten konnten die Schüler angeleitet von zwei Mitarbeiterinnen Nicole Schmahl und Amira Antelmann selbstständig in die Berufswelt des Laboranten eintauchen und dabei u.a. verschiedene Arten der Algen mikroskopieren, eine Algenzucht im Modell nachbauen und sich an der Herstellung der Algenperlen von Hand ausprobieren. Die Perlen gehören zum Portfolio des Unternehmens und werden über die Marke „Lüttge“ als Ernährungsmittel vertrieben. Bei einem gemeinsamen Frühstück konnten die Schülerinnen und Schüler die verschiedenen kulinarischen Einsatzmöglichkeiten der Algen gleich ausprobieren. Die Schülerin Alina zeigte sich erstaunt, wie gut ihr die Algenperlen schmecken: „Die könnte man auch Zuhause einmal probieren.“. Für die Schüler Bagdan und Dennis war das Perlendrehen der Höhepunkt der Betriebserkundung. Gefragt zu seinem Eindruck von der Veranstaltung, antworte Dennis: „Es ist klasse, dass wir selbst Experimente machen können. Ein toller Tag.“

Das zweite Projekttreffen – 18.02.2019

Das zweite Projekttreffen fand bei bestem Wetter wieder einmal an der Universität Vechta statt. Es nahmen die Unternehmerinnen und Unternehmer der einzelnen Lernorte teil, sowie der Kooperationsteilnehmer 3N und natürlich die Projektleitung der Universität Vechta. Die Ziele des Treffens waren zum einen die gemeinsame Überlegung einer umfassenden Beschreibung des Begriffs der Bioökonomie, für den allerhand Definitionen kursieren. In leicht abgewandelter Form wurde die Defintion des Bioökonomierats übernommen:

„Bioökonomie ist die wissensbasierte Erzeugung und Nutzung biologischer Ressourcen zur Herstellung von Produkten, Verfahren und Dienstleistungen in allen wirtschaftlichen Sektoren im Rahmen des Leitbilds eines nachhaltigen Wirtschaftssystems.“

Des Weiteren ging es um den Fortschritt bei der Entwicklung der Lernstandorte in den Unternehmen Gramoflor und NOVAgreen und wie es im Projekt bis zum Ende von dessen Laufzeit weitergehen soll.

Für den nächsten Termin trifft sich die Runde am 04. Juni 2019 im 3N-Klimacenter in Werlte.

Partnerschultreffen im Unternehmen NOVAgreen

Am 22. 11.2018 hatte der Förderverein Regionale Umweltbildung-Agrarwirtschaft (RUBA) e.V. und die Arbeitsgemeinschaft Regionales Lernen Agrarwirtschaft (AGRELA) e.V. zum Partnerschultreffen eingeladen. 20 Lehrerinnen und Lehrer besichtigten dabei das Unternehmen NOVAgreen Projektmanagement GmbH. Caroline Cordes erläuterte den Teilnehmerinnen und Teilnehmern den Betrieb der Algen-Gewächshäuser und beantwortete ihnen alle Fragen.

Mit seinen Anlagen zur Algenzucht für die Ernährungswirtschaft ist das Unternehmen NOVAgreen ein Akteur der Bioökonomie in der Region Weser-Ems und ein Partnerunternehmen im Projekt „Lernstandorte Bioökonomie“.

Während der auf die Besichtigung folgenden Tagung äußerten Teilnehmer der Veranstaltung den Wunsch zu einer erweiterten Zusammenarbeit in Projekten des außerschulischen Lernens mit der Universität Vechta. Für das Projekt „Lernstandorte Bioökonomie“ soll die Zusammenarbeit mit den Schulen intensiviert und Schülerinnen und Schüler in die Konzeptionsphase des Projekts eingebunden werden. Für das Unternehmen NOVAgreen soll eine Partnerschule gefunden werden, die speziell in die Entwicklung des Lernortes eingebunden wird.

Zweites Projekttreffen – 18.02.2019

Am 18. Februar 2019 ist es so weit: An der Universität Vechta finden Vertreter von Unternehmen, dem 3N Kompetenzzentrum Niedersachsen und dem Institut für Strukturforschung und Planung in agrarischen Intensivgebieten zum zweiten Treffen im Projekt „Lernstandorte Bioökonomie“ zusammen.

Toorfmoostisch am Klimacenter in Werlte eingetroffen

Mit dem Beginn des Aufbaus der neuen Ausstellung zum Thema Bioökonomie im Klimacenter in Werlte ist der Torfmoostisch eingetroffen. Die Firma Gramoflor mit der Stiftung Lebensraum Moor aus Vechta hat die jungen Torfmoose der Ausstellung übergeben. In den folgenden Wochen werden diese heranwachsen und den Besuchern des Klimacenters die Vielfalt der Vegetation eines Hochmoores veranschaulichen.

Erstes Projekttreffen – 08.11.2018

Am 08.11.2018 werden die am Projekt beteiligten Unternehmen, Vertreter des 3N Niedersachsen und die Projektleitung an der Universität Vechta zusammenkommen.